Berichte 2022/2023

Andere Beiträge

Das ganze Jahr ist Spendenzeit

Erinnerungskultur – Besuch der Gedenkstätte KZ Dachau

Kinotour mit Mo Asumang

In ihrem vielfach ausgezeichneten Film „Die Arier“ begibt sich Filmregisseurin Mo Asumang (u.a. bekannt aus der 6-teiligen Reportagereihe „Mo Asumang und …“ auf 3sat) auf die Suche nach den Ursprüngen von Rassismus, dem Missbrauch des Begriffs „Arier“ und nach den heute noch existierenden, echten Ariern.

Auf Initiative von Jugendsozialarbeiter Marc Stützle konnte die Filmdokumentation fast 200 Schüler des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums im voll besetzten Kinosaal des Kinos BIIGZ in Günzburg gezeigt werden, die im Anschluss mit Mo Asumang in regen Austausch treten durften.

Die Jugendlichen waren äußerst berührt von der Furchtlosigkeit der nach Beantwortung suchenden Mo Asumang:

„… Toller Film einer sehr mutigen Frau!“ (Maik S.)

 

„… Ich selbst verabscheue Menschen, die wie die Arier denken. Mensch ist Mensch. Das sollte jeder denken. Es war mutig, sich persönlich mit den Leuten zu treffen. Mo Asumang ist eine starke Frau und kämpft für Gerechtigkeit. Es sollte mehr wie sie geben. Ich hoffe, dass irgendwann alle zur Rechenschaft gezogen werden!“ (Koray, C.)

 

„… Es war ein toller Film, Respekt dafür, so mutig an das Thema heranzugehen und sich mit solchen Überzeugungen auseinanderzusetzen!“ (Felicitas, S.)

 

„… Mo Asumang zeigt mit ihrem Film, wie Ruhe und Interesse den Weg zu offener Kommunikation ebnen. Großen Respekt!“ (Sarah, B.)

 

„… Die Darstellungen in dem Film waren spannend und man war gefesselt von der Art und Weise, wie die Aufnahmen gemacht wurden. V. a. die Szenen im Iran haben mir besonders gut gefallen!“ (Franziska, O.)

 

„… Ich war von ihrem Mut beeindruckt!“ (Jens, P.)

 

„… Ich fand es sehr mutig, dass Mo sich getraut hat, die Menschen offen über das Thema Rassismus anzusprechen. Mich hat dieser Film sehr bewegt!“ (N. N.)

 

„… Es hat mich gewundert, wie man so furchtlos sein kann. Als drei Frauen auf solche Proteste loszuziehen ist schon unüberlegt, irgendwo….!“ (Naja, P.)

 

„… Ich fand den Film sehr toll – sie ist eine so selbstbewusste Frau!“ (Viki)

 

Die Kinotour mit Mo Asumang flankiert das neue Maßnahmenpaket „Vereint in Vielfalt – geschlossen gegen Rassismus“ der Integrationsbeauftragten der bayerischen Staatsregierung, das sich gezielt an Jugendliche richtet. Mit dem Film „Die Arier“, Podcasts, Videos und Expertengesprächen sollen Jugendliche an Themen wie Alltagsrassismus und Diskriminierung herangeführt und dafür sensibilisiert werden.

Weitere Informationen unter https://integrationsbeauftragte.bayern.de/download/pm-beauftragte-startet-kinotour-mit-mo-asumang-20-3-2023/

Bilder: Elke Warnecke

Text: Carola Holder

Galerie

Skip to content