Berufsfachschule für Sozialpflege

Außenstelle Krumbach

Lichtensteinstraße 12
86381 Krumbach

Kontakt

Matthias Einsiedler

E-Mail: Matthias.Einsiedler@bsgz.de

Tel.: 08282 88160-0

Fax: 08282 88160-180

Download Praktikumszeiten

Weiterführende Links

Beiträge

Wir gratulieren unseren Absolventinnen und Absolventen zu ihrem erfolgreichen Berufsschulabschluss!

Die Absolventinnen und Absolventen der Berufsschule Günzburg und Krumbach feierten ihren Abschluss im festlichen Rahmen und wurden dabei mit Staats- und Schulpreisen geehrt.

Erinnerungskultur – Besuch der Gedenkstätte KZ Dachau

Unsere Schülerinnen und Schülern aus der Staatlichen Berufsschule Krumbach und Günzburg besuchten die Gedenkstätte KZ Dachau.

Berufsinfomesse der Mittelschule Thannhausen – Unsere Außenstelle Krumbach war dabei!

Auf der Berufsinfomesse der Mittelschule Thannhausen präsentierten sich die Fachbereiche Einzelhandel und Büromanagement mit den Berufsfachschulen für Ernährung & Versorgung, Kinderpflege und Sozialpflege.

Wir bilden in Vollzeitunterricht Staatlich geprüfte Sozialbetreuer und Pflegefachhelfer aus.

Die Ausbildungsdauer beträgt 2 Jahre (1/2 Jahr Probezeit).

Allgemeinbildender Unterricht

  • Religionslehre/Ethik
  • Deutsch und Kommunikation
  • Politik und Gesellschaft
  • Sport

Fachtheoretischer und fachpraktischer Unterricht

  • Gestaltung von Arbeits- & Beziehungsprozessen
  • Gesundheit fördern und wiederherstellen
  • Unterstützung bei der Selbstpflege
  • Assistenz bei besonderen Pflegeanlässen
  • Heilerziehungspflege und Sozialbetreuung

Sozialpflegerische Praxis (450 Stunden je Ausbildungsjahr)

Die Sozialpflegerische Praxis findet in Form eines Praktikums in stationärer und ambulanter Akut- oder Langzeitpflege sowie weiteren Tätigkeitfeldern der Heilerziehungspflege statt, z.B. Alten-/Pflegeheim, Sozialstation, Einrichtung für Menschen mit Behinderung, Krankenhaus.

Die Berufsfachschule besitzt langjährige Kooperationen mit entsprechenden Einrichtungen im Landkreis Günzburg sowie in den angrenzenden Gebieten (Landkreis Augsburg, Unterallgäu, Neu-Ulm). Die Praktikumsstellen müssen nicht selbst gesucht werden, sie werden nach Beginn der Ausbildung von uns vergeben.

Die 450 Stunden pro Ausbildungsjahr finden einmal wöchentlich in Kombination mit Blockpraktikumsphasen (insgesamt ca. 4-5 Wochen) statt. Hierbei sind bis zu 3 Wochen in den Ferien möglich.

Die zeitliche Planung der Sozialpflegerischen Praxis wird zum jeweiligen Ausbildungsbeginn bekannt gegeben.

Jahreszeitliche Feste und aktuelle Ereignisse nehmen wir zum Anlass für Lehrfahrten und Projekte, z.B.

  • Organisation und Gestaltung eines Maifests
  • Besuch der Friseur- und Fitnessabteilung am Standort Günzburg
  • Besuch von Fachmessen und Ausstellungen für den sozialpflegerischen Bereich
  • u.v.m

Ein großes Plus unserer drei Berufsfachschulen ist das EU Projekt Erasmus+. Du hast mit uns die Möglichkeit ins europäische Ausland zu reisen und dort ein Praktikum zu absolvieren.

Um deine Ausbildung so anschaulich, realistisch und praktisch wie möglich zu „machen“, besitzen wir einen gut ausgestatteteten Pflegeraum mit Pflegebetten, Hilfsmitteln, Personenlifter, Stationsschränken, u.v.m.

Mit GERT, unserem Alterssimulationsanzug, schlüpfen wir im Rahmen der Ausbildung immer wieder in die Rolle eines älteren Pflegebedürftigen. So können wir zielgerichtet unsere Pflegetätigkeit auf diese Personengruppe ausrichten.

Unser umfangreiches Sortiment an anatomischen Modellen bringt dir die Anatomie des Menschen plastisch vor Augen.

Mit schuleigenen iPads, der Plattform MS Teams und einer digitalen Pflegedokumentationssoftware (CarePlan) halten bei uns zunehmend digitale Neuerungen Einzug.

Am Ende des 2. Ausbildungsjahrs erfolgt die Abschlussprüfung

Aufsichtsarbeit 1: Schriftliche Abschlussprüfung

… in den Fächern:

  • Gesundheit fördern und wiederherstellen
  • Unterstützung bei der Selbstpflege
  • Assistenz bei besonderen Pflegeanlässen

Aufsichtsarbeit 2: Schriftliche Abschlussprüfung

… im Fach Heilerziehungspflege und Sozialbetreuung

Sozialpflegerischer Praxis: Praktische Abschlussprüfung

… in einer sozialpflegerischen Einrichtung

Mittlerer Schulabschluss

Das Abschlusszeugnis verleiht in Verbindung mit dem Nachweis über die abgeschlossene Berufsausbildung den Mittleren Schulabschluss, wenn in den Vorrückungsfächern eine Durchschnittsnote von mindestens 3,0 erzielt wurde und ausreichende (Note 4 und besser) Kenntnisse in Englisch nachgewiesen werden.

Nach erfolgreichem Abschluss übernehmen Sozialbetreuer und Pflegefachhelfer pädagogisch-betreuende, hauswirtschaftliche und sozialpflegerische Aufgaben und Tätigkeiten in stationärer und ambulanter Akut- und Langzeitpflege sowie in weiteren Tätigkeitfeldern der Heilerziehungspflege, z.B. Alten-/Pflegeheim, Sozialstation, Einrichtung für Menschen mit Behinderung, Krankenhaus.

Das Spektrum der Weiterbildungsmöglichkeiten öffnet eine Vielzahl an Möglichkeiten, z.B.

  • Heilerziehungspfleger
  • Pflegefachmann / Pflegefachfrau
  • Notfallsanitäter

Voraussetzungen

  • erfüllte Vollzeitschulpflicht

Voraussetzung für das Praktikum im Rahmen der Sozialpflegerischen Praxis

Es gilt zum Teil eine einrichtungsbezogene Impfpflicht. Daher ist ggf. eine Impfung (nach den aktuell gültigen Vorgaben) Voraussetzung für das ausbildungsbegleitende Praktikum.

Deine Bewerbung richtest du an …

Staatliche Berufsfachschule für Sozialpflege

Lichtensteinstraße 12

86381 Krumbach

Benötigte Unterlagen für die Bewerbung/Anmeldung

  • Anmeldeblatt zu den Berufsfachschulen
  • Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf
  • Lichtbild
  • Zwischenzeugnis bzw. Zeugnis der zuletzt besuchten Schule (in Kopie)
  • ggf. Praktikumsnachweis(e)

Benötigte Unterlagen für die Aufnahme

  • Abschlusszeugnis bzw. Jahreszeugnis der zuletzt besuchten Schule (in Kopie)
  • Nachweis über ein einwöchiges Praktikum in einer sozialpflegerischen Einrichtung
  • Bescheinigung über die Erstbelehrung nach § 43 Infektionsschutzgesetz
  • Ärztliches Attest über die Berufseignung*
    (nicht älter als 3 Monate bei Ausbildungsbeginn)
  • Erweitertes Führungszeugnis*
    (nicht älter als 3 Monate bei Ausbildungsbeginn)
  • Vollzug des Gesetzes über die Kostenfreiheit des Schulwegs: QR-Code*

*Ein entsprechendes Schreiben/Formular wird jeweils von uns zu gegebener Zeit ausgegeben.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann BaföG nach dem Ausbildungsförderungsgesetz beantragt werden.

Fahrkosten zur Berufsfachschule werden im 1. Ausbildungsjahr (10. Klasse) und unter gewissen Voraussetzungen auch im 2. Ausbildungsjahr (11. Klasse) vom Landratsamt übernommen.

Weitere Informationen: Siehe weiterführende Links (Buttons links).

Galerie

Skip to content