Duales Studium - Ulmer Modell



Duales Studium - Ulmer Modell









Welche Vorteile haben die Studierenden und die Unternehmen?






  • Die Studenten absolvieren ein akademisches Studium mit hohem Praxisanteil und erhalten gleichzeitig eine Berufsausbildung.
  • Eine praxisnahe Qualifizierung für das Unternehmen, wird durch das duale Studium gewährleistet.
  • Die Studenten gewinnen einen besonders tiefen Einblick in die betrieblichen Abläufe ihres Unternehmens.
  • Durch die Berufsschule erhalten die Studenten Kenntnis von grundlegenden Fertigkeiten eines Facharbeiters.
  • Die Studenten lernen als zukünftige Führungskraft die Arbeitswelt ihrer späteren Mitarbeiter kennen.
  • Die Studenten erhalten eine finanzielle Vergütung bereits während des Studiums.
  • Ein fließender Übergang vom Studium in den Beruf ist für alle Beteiligten möglich.
  • Die Unternehmen bilden frühzeitig den eigenen Nachwuchs an Fach- und Führungskräften heran.
  • Dieses Ausbildungskonzept gewährleistet hoch-motivierte, junge Studenten.














Wie läuft die Ausbildung am Beruflichen Schulzentrum Günzburg ab?







  • Die studienbegleitende Ausbildung zum Industriemechaniker erfolgt an der Berufsschule in Günzburg.
  • Bei einer Zimmersuche in Günzburg ist die Schule gerne behilflich.
  • Die Ausbildung umfasst ca. 10 Blockwochen mit je 36 Wochenstunden Unterricht in extra dafür eingerichteten „Spezialklassen“.
  • Die zeitliche Verzahnung zwischen Studium und Berufsschule wird zu Beginn der Ausbildung festgelegt.














Welche Prüfungen lege ich ab?






Am Ende steht die Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer. Im Rahmen des Studiums steht am Ende ebenso eine Abschlussprüfung sowie eine Bachelorarbeit, die im Unternehmen angefertigt werden muss. Weitere Informationen finden Sie hier.






Hinweise



Wichtige Informationen zum Corona-Virus:

Ab 22. Februar 2021 findet am Beruflichen Schulzentrum für folgende Klassen Präsenz-/Wechselunterricht nach Blockplan statt:
Abschlussklassen mit Abschluss bis 31. Juli, Verkürzer, BGJ-Zimmerer, BVK-k, BVJ-N, BIK.
Alle Schüler*innen werden via E-Mail verständigt.
Im Präsenzunterricht gilt Maskenpflicht.
Das Tragen von Alltagsmasken ist noch zulässig, dringend empfohlen wird jedoch das Tragen von sog. OP-Masken (mehrlagig).
Auch FFP2-Masken sind weiterhin zulässig.

Für alle anderen Klassen findet weiterhin Distanzunterricht "online" statt.

Distanzunterricht ist Unterricht nach Stundenplan mittels Videokonferenzen und Stillarbeitsphasen. Die Schüler*innen nehmen daran von zuhause oder vom Ausbildungsbetrieb aus online teil.

Beantwortung sämtlicher Fragen vom Katastrophenschutz Bayern zu Fahrgemeinschaften und vielen weiteren Themen

IHK - FAQ




---------------------------------

Neue Sprechzeiten der Schulpsychologischen Beratung

---------------------------------

Neu: Kooperation mit der Hochschule Kempten

---------------------------------

Projekt: Stärkung des konfessionellen Religionsunterrichts an beruflichen Schulen

---------------------------------












Aktuelle Berichte

Multimedia





Video Berufsfachschulen


Unsere Broschüre